Reittherapie und Pferdetraining Fjörnir

Annika Hitschler

Training von Headshakern

Headshaking hat viele verschiedene Auslöser, aber bis auf wenige Ausnahmen die gleiche Ursache: ein falsches Bewegungsmuster, das durch Überlastung des Trapezmuskels eine Überreizung des Trigeminusnervs verursacht. Durch verschiedene Reize wie Licht, Regen, Wind, Pollen, etc., die auf den überreaktiven Nerv treffen, shaked das Pferd. Um die Ursache zu beheben reicht also ein Abstellen der Auslöser (Maske, Nasennetz, etc.) nicht aus.

Durch gezieltes Training eines biomechanisch korrekten Bewegungsablaufs, in dem das Pferd durch Bauchspannung den Brustkorb anhebt und sich aus dem Widerrist dehnt, kann der Rücken durchschwingen und das Becken abkippen. Dadurch wird der Trapezmuskel entlastet und das Pferd kann einen korrekten Bewegungsablauf erlernen.

Den Zusammenhang zwischen biomeachnisch korrekter Bewegung und Headshaking hat der Schweizer Tierarzt Markus Scheibenpflug vor einigen Jahren entdeckt und erzielte seitdem durch das Training bei mehreren Hundert Headshakern gute Erfolge.

Er hat auch meinen Headshaker Theo und mich im Training begleitet, sodass Theo zuletzt nahezu symptomfrei war.

Ich hatte im Januar 2020 die Möglichkeit, in der Schweiz direkt von ihm lernen zu können und gebe das Wissen nun in Form von mobilem Longierunterricht weiter.

Unter Downloads befindet sich ein Artikel von Markus und mir, in dem das Headshaking noch genauer beschrieben wird und die Ansätze des Trainings dargestellt werden.